Rennwoche wirft ihre Schatten voraus: 161 Nennungen für die Superhandicaps

Etwas mehr als drei Monate sind es noch bis zur Galopprennwoche in Bad Harzburg, doch werden schon jetzt die ersten sportlichen Weichen für dieses Großereignis gestellt. Am Dienstag war Nennungsschluss für die Superhandicaps, den mit einem besonders hohen Preisgeld versehenen Basisrennen, seit Jahren Höhepunkte der Rennwoche. Vier dieser Rennen sind mit einer Dotierung von jeweils 20.000 Euro über eine Distanz von 1850 Metern vorgesehen. Und mit 154 Nennungen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Österreich zeigt sich einmal mehr die Beliebtheit der im deutschen Galopprennsport einmaligen Rennen. “Mit diesem Ergebnis liegen wir auf Vorjahresniveau”, kommentiert Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens die Zahl der Engagements, “es zeigt sich, dass die Trainer und Besitzer an diesen Rennen unverändert hohes Interesse haben, sie passen einfach in die rennsportliche Landschaft.”

Die Superhandicaps werden als Großer Preis der Braunschweiger Landessparkasse gelaufen. Zwei stehen am Samstag, 20. Juli, dem Eröffnungstag des Meetings auf dem Programm, die anderen beiden am Samstag, 27. Juli.

Die Harzburger Rennwoche 2019 umfasst fünf Renntage. Sie beginnt am Samstag, 20. Juli und endet am Sonntag, 28. Juli.