Finale in Bad Harzburg: Wutzelmann gewinnt das Seejagdrennen

Der neun Jahre alte Wutzelmann im Besitz von Volker Schleusner aus Marlow in Mecklenburg-Vorpommern gewann am Sonntag das Seejagdrennen, das wichtigste Rennen am letzten Tag der Bad Harzburger Galopprennwoche. Mit Pavel Slozil im Sattel setzte sich der Wallach souverän gegen den Außenseiter Turfrubin und Good Girl durch. Vor einer Woche war Wutzelmann im ersten Seejagdrennen des Meetings Dritter geworden.

Rund 40.000 Zuschauer wurden an den fünf Veranstaltungstagen gezählt, der Wettumsatz lag mit 1.172.735 Euro über den Erwartungen. Ein Vergleich zum Vorjahr kann insofern nur schwer gezogen werden, da 2018 sieben Renntage durchgeführt wurden. Nimmt man die identischen Tage des Vorjahres, dann liegt das Plus bei 12 Prozent. Sonntag betrug der Umsatz 223.508 Euro.

Am Samstag war der Sieg im mit 37.000 Euro dotierten Auktionsrennen, das unter dem Namen Großer Preis der Braunschweigischen Landessparkasse gelaufen wurde, in den Stall des Kölner Trainers Henk Grewe gegangen. Die Favoritin Miss Mae setzte sich mit Bauyrzhan Murzabayev im Sattel leicht gegen Departing (Andrasch Starke) und Waldana (Marco Casamento) durch. Der 24 Jahre alte Murzabayev, ein seit einigen Jahren hierzulande reitender Kasache, der die aktuelle Statistik der Jockeys anführt, war mit sieben Siegen der erfolgreichste Reiter des Meetings. Samstag gewann er im Sattel von Lover Boy auch eines der mit 20.000 Euro Preisgeld ausgestatteten Superhandicaps.

Wie immer war der Samstag der umsatzträchtigste Tag des Meetings, mit 335.410 Euro konnte der Wettumsatz in den elf Rennen gegenüber dem Vorjahr um rund 20.000 Euro gesteigert werden. Es war der höchste Umsatz an einem einzelnen Renntag in Bad Harzburg seit 2010.