Galopprennbahn Bad Harzburg - Familienrennbahn der Region Braunschweig

135. Galopprennwoche vom 19. bis 27. Juli 2014

Spitzensport, Familienfest und Wettfieber: Die Galopprennwoche in Bad Harzburg vom 19. bis 27. Juli bietet 2014 wieder spannende und unterhaltsame fünf Renntage.

Die 135. Bad Harzburger Galopprennwoche ist gestartet. Am Samstag und Sonntag kamen trotz großer Hitze über 12.000 Besucher auf die Bahn im Sportpark. Insgesamt wurde über 350.000,00 € an den Wettkassen umgesetzt.

Das erste von insgesamt drei Superhandicaps mit einer Gesamtdotierung von 20.000,00 € ging am nach Berlin. Der 5-jährige Wallach Bel et bien sicherte sich unter Jockey Daniele Porcu den Preis der Öffentlichen Versicherung Braunschweig vor Morning Star (Dennis Schiergen) und Motabaary (Tamara Hofer). Trainerin und Besitzerin des Siegers ist Christine Hottewitzsch. Das Hauptrennen, einen Ausgleich II um den Preis der Stadtwerke Bad Harzburg gewann Fly First unter Jockey Andreas Helfdenbein. Trainiert wird Fly First von Ferdinand J. Leve. Das Hindernisrennen des Tages, ein Hürdenrennen über 3.400 Meter um den Preis der Fremdenverkehrsstadt Bad Harzburg sicherte sich der 7-jährige Wallach Abbanandi, der von Cevin Chan geritten wurde und von Pavel Vovcenko trainiert wird. Im 8. Rennen, dem Preis des Autohaus Scholl, durfte die Galoppgemeinschaft Bad Harzburg über den Sieg von ihrem Halbblüter Geladi jubeln. Geladi wurde von Amateur Raoul J. Dygas geritten und wird von Elfi Schnakenberg trainiert. Am Sonntag standen das Seejagdrennen und das "bunte" Pferd Silvery Moon im Hauptinteresse der Besucher. Während Silvery Moon unter seiner Reiterin Steffi Hofer im Preis vom Cineplex knapp geschlagen von Storm (Raoul J. Dygas) Zweiter wurde, sicherte sich Indian Sun unter Cevin Chan das Jagdrennen mit der spektakulären Durchquerung des Salzmann-Sees vor den Tribünen. Die Stute hat damit beste Chancen am kommenden Sonntag zur Bad Harzburger Seekönigin 2014 gekrönt zu werden.

Am Donnerstag, 24. Juli, findet der 3. Renntag auf der Galopprennbahn im Sportpark statt. Die weiteren zwei Renntage im Rahmen der diesjährigen Galopprennwoche sind am  Samstag, 26. Juli (ca. 13 Uhr), sowie Sonntag, 27. Juli (ca. 13 Uhr), zu erleben. Traditionell wird in Bad Harzburg dabei ein „Familienrennfest“ gefeiert. Entsprechend ist auch das kulinarische Angebot breit gefächert. Zudem ist ein spezieller Bereich für Kinder eingerichtet, der in diesem Jahr zum ersten Mal für Kids bis 14 Jahren kostenlos ist. An jedem Renntag wird jeweils eine Stunde vor dem ersten Start eine kostenlose Rennbahnführung angeboten. Treffpunkt ist am Führring.

Die restlichen Renntage sind am 24., 26. und 27. Juli 2014.



Galopp im Wohlfühl-Ambiente

Vorstand Harzburger Rennverein: Ralf Abrahms, Wilhelm Baumgarten, Stephan Ahrens u. Felix Bergmann (v.li.). Foto: Knof

Harzburger Rennverein gibt sich vor der 135. Bad Harzburger Rennwoche zuversichtlich

Von Egon Knof

Vom 19. bis 27. Juli findet am Weißen Stein in Bündheim  die  Bad Harzburger Galopprennwoche

Mit fünf Rennen im Rhythmus Samstag, Sonntag, Donnerstag, Samstag und Sonntag statt. Höchste Zeit also für den Harzburger Rennvereins (HRV) um seinen Präsidenten Stephan Ahrens das sportliche und gesellschaftliche Programm der 135. Auflage des Galoppmeetings auf der Rennbahn am Weißen Stein, den Medien, Sponsoren und Gästen vorzustellen.
„Was macht ihr eigentlich, wenn kein Juli ist.“ Eine oft gestellte Frage an Rennvereins-Chef Ahrens, die er gestern Vormittag auf der Pressekonferenz im Hotel „Braunschweiger Hof“ gleich selbst  beantwortete. „Ich kann Sie beruhigen. Wir haben das ganze Jahr gut zu tun.“ Nach der Rennwoche ist vor der Rennwoche, heißt das Motto in der Kommandozentrale des HRV-Präsidiums auf der  Rennbahn. Denn, es wird immer wieder an neuen Angeboten und Attraktionen gebastelt. Spätestens Anfang des Jahres müsse sich Bad Harzburg dann mit den anderen Rennvereinen, „die zur selben Zeit veranstalten wie wir, abstimmen, damit wir nicht alle ähnliche Rennen ausschreiben und uns damit die Pferde gegenseitig wegnehmen würden.“

Gutes Nennungsergebnis

Deshalb komme der Ausschreibung der Rennen eine große Bedeutung zu, so Ahrens, denn die Zahl der aktiven Pferde in Deutschland sei nun mal sehr begrenzt. Man müsse um jeden einzelnen Starter hart kämpfen. Deshalb hat Harzburg noch einmal die Rennpreise angehoben. „An jedem Renntag gibt es mindestens ein Rennen mit einem fünfstelligen Preisgeld“, kündigte Stephan Ahrens an. Das Nennungsergebnis für die ersten beiden Renntage zeige, dass der Rennverein gute Arbeit geleistet habe, vor allem auch Rennbahninspektor Jürgen Deike und sein Team. „Die Bahn ist im Topzustand“, so Ahrens. Wie Rennvereins-Vize Felix Bergmann informierte, sind für den ersten Samstag rund 118 Pferde genannt. Für den ersten Sonntag wurden 77 potenzielle Starter gemeldet. „Wir haben zwei Rennen noch einmal neu ausgeschrieben, sodass noch ein paar Pferde dazukommen werden“, so Bergmann.

Am Eröffnungstag können sich die Turffreunde auf die Topreiter des Landes freuen. Dazu wird das Gros der deutschen Spitzentrainer vertreten sein. Neben vielen kleinen Besitzern, die unverändert das Gerüst der Bad Harzburger Rennwoche bilden, wollen auch namhafte Gestüte wie Röttgen, Brümmerhof oder Park Wiedingen Pferde am Weißen Stein laufen lassen. Der Harzburger Rennverein war schon immer ein großer Verfechter von Hindernisrennen und wird seiner Linie treu bleiben. Spektakuläre Höhepunkte sind die beiden Seejagdrennen an den Meetings-Sonntagen sowie das höchstdotierte Hürdenrennen, dass am Donnerstag (24. Juli) entschieden wird. Für die Hindernisrennen wird sogar der in Harzburg ebenso bekannte wie beliebte Jockey Dirk Fuhrmann aus Italien anreisen.

Auch auf die Wetter wartet viel Geld. Allein siebenmal wird an den fünf Renntagen die beliebte Viererwette ausgespielt, wie Wilhelm Baumgarten informierte. Diese seien „im Zusammenspiel mit den 2010 bei uns erfundenen Superhandicaps“ inzwischen unverzichtbar, so der Rennvereins-Vize.

Hits for Kids

Dazu hat Harzburg noch einen ganz besonderen Anspruch – den einer Familien-Rennbahn. Spannende Pferderennen im Wohlfühl-Ambiente für die ganze Familie – ein ziemlich ehrgeiziges Ziel, das „die Bündelung aller Kräfte erfordert“, wie es HRV-Chef Ahrens formulierte. Das Kinderprogramm mit Karussell, Bungeespringen, Ponyreiten usw. sucht seines Gleichen – und das alles kostenlos. „Eine tolle Sache“, wie Bürgermeister Ralf Abrahms findet, der nebenbei zufrieden feststellte, dass für die Stadt und deren Tochter, den Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetrieben, was die Rennwoche betrifft, „einige Risikopositionen abgebaut werden konnten“. Deshalb sei er diesmal vor der Rennwoche auch ziemlich entspannt.