Zweimal Barsig und zwei Dreifachsieger

Pressemitteilung vom 04. August 2018

3.300 Zuschauer waren trotz tropischer Temperaturen am Samstag auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg beim siebten und letzten Renntag des Jahres am „Weißen Stein“. Die Veranstaltung war knapp eine Woche nach dem Ende der regulären Rennwoche zusätzlich ins Programm genommen worden, da der eigentlich vorgesehene Rennverein in Bad Doberan nicht zur Verfügung stand.
Mit Spiritofedinburgh und El Donno gab es zwei Sieger, die schon zum dritten Mal innerhalb weniger Tage in Harzburg zum Zuge kam. Dabei war El Donno einer von zwei Siegern der Dresdener Trainerin Claudia Barsig, die auch mit So Brave punktete. Das mit 10.200 Euro dotierte wertvollste Rennen des Tages, der Preis der Braunschweigischen Landessparkasse ging an Fazenda’s Girl unter Filip Minarik, trainiert wird die Stute von Rudolf Storp im westfälischen Beelen.
Das einzige Hürdenrennen des Tages wurde von dem aus Tschechien angereisten Aztec gewonnen, im Sattel saß Jan Faltejszek.
Der Wettumsatz in den neun Rennen des Tages – eines war ein Rennen für Reitpferde – lag bei 129.162 Euro, „damit sind wir sehr zufrieden“, bilanzierte Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens, „wir haben relativ früh angefangen, hatten einen ordentlichen Zuschauerzuspruch. Insgesamt war es ein tolles Rennjahr für den Harzburger Rennverein.“

„Nachschlag“ in Bad Harzburg mit neun Rennen

Pressemitteilung vom 01. August 2018

Die traditionsreiche Harzburger Galopprennwoche ist am vergangenen Sonntag nach sechs Renntagen mit einem hervorragenden Ergebnis beendet worden, was Zuschauer- und Umsatzzahlen anbetraf. Doch es gibt noch einen „Nachschlag“: An diesem Samstag, 4. August, findet ein zusätzlicher Renntag statt, der erste Start ist um 11.35 Uhr, das letzte der neun Rennen wird um 16.30 Uhr gelaufen.
Es handelt sich um eine Veranstaltung, die ursprünglich in Bad Doberan vorgesehen war. Der dortige Rennverein sah sich jedoch nicht in der Lage, den Tag durchzuführen, Bad Harzburg sprang ein. „Wegen einer Veranstaltung am Freitag stehen ohnehin noch alle Aufbauten“, sagt Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens, „außerdem werden die ersten fünf Rennen nach Frankreich in die dortigen Wettannahmestellen übertragen, dadurch haben wir eine Grund-Finanzierung des Renntages.“
Acht Rennen plus ein Reitpferderennen stehen auf dem Programm, in zwei Rennen wird die Viererwette mit einer garantierten Auszahlung von 10.000 Euro angeboten. Das höchstdotierte Rennen ist der Preis der Braunschweigischen Landessparkasse, in der es in der Basisklasse 10.200 Euro an Preisgeldern zu gewinnen gibt, 14 Pferde werden laufen. Viele deutsche Spitzenjockeys wie Filip Minarik, Maxim Pecheur, Jozef Bojko, Marc Lerner und auch der Champion der gerade beendeten Rennwoche, Wladimr Panov, steigen in den Sattel. Von den Trainern sind Peter Schiergen, Henk Grewe (beide Köln) und Hans-Jürgen Gröschel (Hannover) besonders zu erwähnen, zudem reisen Pferde aus Österreich und Tschechien an.
Im Anschluss an das letzte Rennen wird im Führring eine Live-Band spielen.

ZUSATZRENNTAG: Samstag 04. August

Hiermit wollen wir nochmals explizit auf den Zusatzrenntag am kommenden Samstag (04. August) hinweisen. Der erste Start ist für 11:30 Uhr vorgesehen.

Wutzelmann der beste Springer in Bad Harzburg

Pressemitteilung vom 29. Juli 2018

Mit dem Sieg von Wutzelmann endete am Sonntag der sechste Renntag der Harzburger Galopprennwoche 2018. Der acht Jahre alte Wallach, den Anna Schleusner-Fruriep in Marlow in Mecklenburg-Vorpommern für ihren Vater Volker Schleusner trainiert, gewann das mit 7.777 Euro dotierte Seejagdrennen über 3550 Meter. Martin Cagan ritt Wutzelmann, der vor einer Woche an gleicher Stelle bereits das Alte Braunschweiger Jagdrennen gewonnen hatte. Dahinter belegten Daulys Anthem (Sonja Daroszewski) und Good Prince (Oliver Schnakenberg) die nächsten Plätze. Der „Seekönig“ wurde allerdings Good Prince, der die erste Etappe dazu vergangenen Sonntag für sich entscheiden konnte.
Gleich mehrere weitere Meetings-Doppelsieger prägten den Tag: So gewann die von Sascha Smrczek in Düsseldorf trainierte Schöne Aussicht ebenso ihr zweites Rennen während der Woche wie El Donno, den Claudia Barsig in Dresden trainiert. Erfolgreichster Jockey des Meetings war Wladimir Panov aus Hannover, der damit den Jockey-Cup der Goslarschen Zeitung gewann. Ihm war am Samstag das Kunststück gelungen, alle drei Superhandicaps und auch das Auktionsrennen zu gewinnen.
Angesichts teilweise sehr kleiner Felder – in einem Rennen liefen nur drei Pferde – konnte der Wettumsatz von 192.678 Euro in neun Rennen durchaus zufriedenstellen. Im vergangenen Jahr waren es in acht Rennen 175.656,80 Euro gewesen. An den sechs Renntagen der Woche flossen 1.139.219 Euro durch die Kassen. 2017 war aus Witterungsgründen der Donnerstag abgesagt worden, so dass ein Vergleich zum Vorjahr nicht möglich ist. Damals betrug der Wettumsatz 1.025.656 Euro, dieser Wert war eigentlich erneut angepeilt worden. „Wir liegen damit über unseren Kalkukationen, ein tolles Meeting“, freute sich Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens.

Der nächste Renntag in Bad Harzburg ist ein Zusatzrenntag, er findet am Samstag, 4. August statt, der Start ist für 11.30 Uhr vorgesehen.

Arabino gewinnt das Hauptereignis in Bad Harzburg

Pressemitteilung vom 28. Juli 2018

Panov war der „Mann des Tages“

Der 19:10-Favorit Arabino aus dem Hannoveraner Stall Steintor gewann am Samstag auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg das mit 37.000 Euro dotierte Hauptereignis des Tages, den Preis der Braunschweigischen Landessparkasse, das Auktionsrennen. Startberechtigt waren ausschließlich Pferde, die als Einjährige auf einer Auktion in Baden-Baden im Ring waren. 18.000 Euro hatte Arabino damals gekostet, jetzt war es der 1599. Sieger für den Stall Steintor von Otto-Werner Seiler. Hans-Jürgen Gröschel zeichnet in Hannover-Langenhagen als Trainer verantwortlich, Wladimir Panov ritt nach 1850 Metern einen souveränen Sieg gegen Dioresse (Filip Minarik) und Landkönig (Alexander Pietsch) heraus.
Drei Superhandicaps mit einer Dotierung von jeweils 20.000 Euro waren im weiteren Programm die Highlights. Dabei setzte die vier Jahre alte Stute Kiss the Wind aus dem Stall von Anna Schleusner-Fruhriep aus Marlow in Mecklenburg-Vorpommern einen besonderen Akzent, denn sie hatte unter Wladimir Panov schon vor einer Woche an gleicher Stelle ein ähnliches Rennen gewinnen können. Besitzer Volker Schleusner kassierte so innerhalb von acht Tagen Preisgelder in Höhe von 23.000 Euro.
Mit vier Siegen war der in Hannover lebende Panov der Mann des Tages bei den Jockeys. Er gewann alle drei Superhandicaps und auch das Auktionsrennen, somit alle wichtigen Rennen des Tages.
Bei bestem Rennwetter – entgegen der Prognosen blieb es fast durchgehend trocken - waren rund 8.000 Zuschauer auf der Bahn, sie sorgten für einen sehr guten Wettumsatz von 314.645,33 Euro in zehn Rennen. Vor einem Jahr waren in neun Rennen 285.076,26 Euro gewettet worden.

Der nächste Renntag der Harzburger Rennwoche ist am Sonntag, 30. Juli, einen Zusatzrenntag gibt es am 4. August.

Tschechischer Sieg im Hauptereignis in Harzburg

Pressemitteilung vom 26. Juli 2018

Nach Tschechien ging der Sieg im mit 12.000 Euro dotierten Hauptereignis am vierten Tag der Harzburger Rennwoche. Der acht Jahre alte Wallach Anaking unter Josef Bartos war nach 3400 Metern nicht zu schlagen, verwies den Vorjahressieger Interior Minister (Sonja Daroszewski) auf Platz zwei. Der Sieger gehört Jiri Charvat, Präsident des tschechischen Rennsportverbandes, als Trainer zeichnet Pavel Tuma.
Das wichtigste Rennen auf der Flachen war ein Ausgleich II mit einer Dotierung von 10.000 Euro. Nach 1550 Metern gewann in einer knappen Entscheidung mit Dictator unter Wladimir Panov einer der letzten Außenseiter im achtköpfigen Feld. Der vier Jahre Hengst wird von Bohumil Nederostek in Langenhagen bei Hannover trainiert.
Bei subtropischen Temperaturen waren rund 3.000 Zuschauer auf der Bahn, sie sorgten für einen durchaus zufriedenstellenden Wettumsatz von 138.122 Euro in acht Rennen. Vor einem Jahr war der Renntag wegen vorhergehender unwetterartiger Regenfälle abgesagt worden.

Der nächste Renntag der Harzburger Rennwoche ist am Samstag, 29. Juli, mit drei Superhandicaps und dem Auktionsrennen.

Gutscheinheft für Samstag

An dieser Stelle möchten wir Sie nochmals darauf hinweisen, dass am kommenden Samstag für alle Besucher der Rennbahn ein Gutscheinheft erworben werden kann. Mit diesem Heft können Sie von zahlreichen Vorteilen profitieren. Der Verkauf beginnt um 13:00 Uhr am Haupteingang.

Bitte beachten Sie, dass nur noch ein gewisses Kontingent vorhanden ist!

[Größeres Format]

Zwei Hürdenrennen mit internationaler Beteiligung

Pressemitteilung vom 25. Juli 2018

Mit einem Programm von acht Rennen geht die Rennwoche auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg am Donnerstag (erster Start 16 Uhr, letzter Start 19.40 Uhr) in die nächste Runde. Im Blickpunkt steht dabei der Hindernissport, gleich zweimal geht es über Hürden, darunter im Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg um 12.000 Euro. Mit Interior Minister aus dem Stall von Trainer Christian von der Recke ist der Vorjahressieger unter Sonja Daroszewski am Start, er ist bei drei Starts im Harz noch ungeschlagen. Doch mit Anaking (Josef Bartos) und Treizor du Pilori (Jan Kratochvil) kommen zwei starke Gäste aus Tschechien an den Ablauf. Letzterer wird von der tschechischen Rennsportlegende Josef Vana, 65, trainiert. Im Sattel hat dieser achtmal die legendäre „Große Pardubitzer“ gewonnen, zuletzt 2011.
Im zweiten Hürdenrennen des Tages kommt mit Joseph ein veritabler Derbysieger an den Start. Der Hengst hat im vergangenen Jahr das Derby in Prag gewonnen, läuft inzwischen nur noch in Hindernisrennen.
Die Rennen am Donnerstag finden bei freiem Eintritt statt.

Der darauffolgende Renntag der Harzburger Rennwoche ist am Samstag, 29. Juli, mit drei Superhandicaps und dem Auktionsrennen.

Good Prince holt sich das Seejagdrennen für den Präsidenten

Pressemitteilung vom 22. Juli 2018

Heimsieg im Seejagdrennen: Der neun Jahre alte Wallach Good Prince im Besitz von Stephan Ahrens, Präsident des Harzburger Rennvereins, gewann vor 6.000 Zuschauern am dritten Tag der Rennwoche das populäre Seejagdrennen, in dem die Pferde durch einen See schwimmen müssen. Trainiert wird er von Elfi Schnakenberg in Jerusalem bei Verden, im Sattel saß deren Sohn Oliver. Der Vorjahressieger Truckers Glory aus Schweden wurde Zweiter. Das mit 20.000 Euro dotierte Superhandicap holte sich Kiss the Wind im Besitz von Volker Schleusner aus Marlow in Mecklenburg-Vorpommern, Wladimir Panov war der erfolgreiche Reiter.
Wegen eines Unwetters musste die Veranstaltung nach dem zweiten Rennen für 45 Minuten unterbrochen werden und auch am späteren Nachmittag regnete es immer wieder, was sich letztlich auch auf den Wettumsatz auswirkte. In den acht Rennen des Tages wurden 214.411 Euro gewettet, im vergangenen Jahr waren es in neun Rennen 274.702 Euro gewesen. Da die Hindernisbahn durch den Regen rutschig geworden war, wurde das Seejagdrennen über einen leicht veränderten Kurs ausgetragen.

Der nächste Renntag der Harzburger Rennwoche ist am Donnerstag, 26. Juli, der erste Start ist für 15.30 Uhr vorgesehen. Die Rennwoche endet am Sonntag, 30. Juli, einen Zusatzrenntag gibt es am 4. August.

Onyxa und Wutzelmann wichtigsten Sieger in Bad Harzburg

Pressemitteilung vom 21. Juli 2018

8.000 Zuschauer sorgten für einen stimmungsvollen zweiten Renntag der Rennwoche in Bad Harzburg, obwohl die Veranstaltung auf Grund der Kooperation mit dem französischen Wettanbieter PMU erst am späten Nachmittag begann. Ausgezeichnet war einmal mehr der Wettumsatz, der in den neun Rennen des Tages trotz teilweise übersichtlicher Felder bei 184.091 Euro lag, am korrespondierenden Renntag des Vorjahres waren es 179.050 Euro gewesen.
Die wichtigsten Sieger des Tages hießen Onyxa und Wutzelmann. Die sechs Jahre alte Stute Onyxa im Besitz von Sabine Goldberg, trainiert von Andreas Bolte in Lengerich im Tecklenburger Land gewann das mit 20.000 Euro dotierte Superhandicap mit Rene Piechulek im Sattel. Wutzelmann, ein acht Jahre alter Wallach, wiederholte unter Josef Bartos seinen Sieg aus dem Vorjahr im Alten Braunschweiger Jagdrennen. Besitzer Volker Schleusner hatte ihn aus Mecklenburg-Vorpommern in den Harz gebracht. Erstmals in der jüngeren Historie gab es einen Sieg des Gestüts Röttgen in Bad Harzburg. Für das Kölner Traditionsgestüt war Diajaka im Rennen für zweijährige Pferde erfolgreich, Martin Seidl war der Reiter.

Der nächste Renntag der Harzburger Rennwoche ist am Sonntag, 22. Juli, der erste Start ist für 14.00 Uhr vorgesehen.

3500 Zuschauer zur Eröffnung der Rennwoche

Pressemitteilung vom 20. Juli 2018

Trotz der ungewöhnlichen Anfangszeit von 10.55 Uhr kamen am Freitag 3.500 Besucher zum ersten Renntag der Harzburger Rennwoche 2018. In den sieben Rennen des Tages wurden 95.269 Euro gewettet, vergangenes Jahr waren es am korrespondierenden Renntag in acht Rennen 110.614 Euro gewesen. In zwei Rennen wurden jeweils 8.000 Euro als Geldpreis ausgeschüttet – eines ging an La Swala aus dem Stall von Andreas Wöhler aus Gütersloh, Eduardo Pedroza saß im Sattel, das andere sicherte sich Jazz Bay aus dem Quartier von Ira Ferentschak aus Martfeld, hier ritt Carlos Henrique.
Besonders populär war der Sieg von Baccara Rose im sechsten Rennen des Tages. Die drei Jahre alte Stute, die von Sascha Smrczek in Düsseldorf trainiert wird und Bayarsaikhan Ganbat im Sattel hatte, gehört der Galoppgemeinschaft Bad Harzburg, einer 52köpfigen Besitzergemeinschaft. Baccara Rose absolvierte auf ihrer „Heimatbahn“ erst ihren zweiten Start überhaupt.

Der nächste Renntag der Harzburger Rennwoche ist am Samstag, 21. Juli, der erste Start ist für 16.15 Uhr vorgesehen. Die Rennwoche endet am Sonntag, 30. Juli, einen Zusatzrenntag gibt es am 4. August.

Seejagdrennen und zwei Superhandicaps

Pressemitteilung vom 19. Juli 2018

Das traditionelle Seejagdrennen und zwei mit jeweils 20.000 Euro dotierte Superhandicaps stehen bei der Rennwoche auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg am Wochenende im Blickpunkt. Eröffnet wird das Meeting an diesem Freitag, am Samstag ist der erste Start für 16.15 Uhr vorgesehen. Als drittes von neun Rennen (letzter Start 21.25 Uhr) wird ein Superhandicap gelaufen, eine von fünf Prüfungen bei dieser Woche, die mit einem besonders hohen Preisgeld ausgestattet sind. Dafür reisen Pferde und Jockeys aus ganz Deutschland an.
Das zweite Superhandicap wird am Sonntag (erster Start 14 Uhr) ausgetragen, auch hier werden Preisgelder in Höhe von 20.000 Euro ausgeschüttet. Besonders beliebt ist beim Publikum seit eher das Seejagdrennen, letztes von acht Rennen (Start ca. 18 Uhr) an diesem Tag. Mit dem sieben Jahre alten Wallach Truckers Glory reist dafür sogar der Vorjahressieger aus Schweden an. Er ist in diesem Jahr bei drei Starts noch ungeschlagen, im Sattel sitzt Christopher Roberts. Sein Gegner könnte Good Prince (Oliver Schnakenberg) sein, dieser Wallach steht im Mitbesitz des Harzburger Rennvereinspräsidenten Stephan Ahrens.

Acht Rennen mit ungewöhnlicher Anfangszeit

Pressemitteilung vom 17. Juli 2018

Zu ungewöhnlicher Stunde wird an diesem Freitag die Harzburger Galopprennwoche 2018 gestartet. Bereits um 10.55 Uhr öffnen sich die Boxentüren für das erste Rennen des Tages, denn die ersten fünf Rennen werden in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettanbieter PMU ausgetragen und auf dem TV-Spartenkanal Equidia live in 11.000 Wettanahmestellen im Nachbarland übertragen. Sieben Rennen stehen auf dem Programm, das letzte wird um 14.30 Uhr gelaufen.
Sportlich kann sich die Karte durchaus sehen lassen. 74 Pferde wurden für die sieben Rennen gemeldet, dreimal geht es um eine Dotierung von jeweils 8.000 Euro: In den beiden Ausgleichen III des Tages, dem Preis der Gestüt Harzburg GmbH und dem Preis des Hotels Der Achtermann, Goslar, sowie im einzigen Hürdenrennen im Programm: Der Preis des Solehotels Tannenhof schließt das Programm ab. Auf den neun gemeldeten Pferden sitzen Reiter aus fünf Nationen, neben Deutschland sind England, die Slowakei, Schweden und Tschechien vertreten.
Ansonsten tritt Deutschlands Jockeyelite komplett an. Gleich im ersten Rennen reitet mit Andrasch Starke, 44, die derzeitige Nummer eins der Statistik. „Ich will dieses Jahr wieder Champion werden und da muss man natürlich auch in Harzburg punkten“, sagt der in Köln lebende Reiter, der mit aktuell 48 Siegen die einschlägige Bestenliste anführt. Starke wurde am Freitag für drei Ritte gebucht, Maxim Pecheur, mit 39 Siegen die Nummer zwei der Statistik, wird zweimal reiten.

Die Harzburger Rennwoche findet von Freitag 20. Juli bis Sonntag 29. Juli mit sechs Renntagen statt, ein zusätzlicher Renntag wird am 4. August durchgeführt.

Zusätzlicher Renntag am 4. August

Pressemitteilung vom 13. Juli 2018

In Bad Harzburg wird die Rennwoche in diesem Jahr verlängert. Da der für Samstag, 4. August in Bad Doberan geplante Renntag vom dortigen Veranstalter kurzfristig abgesagt wurde, springt Bad Harzburg ein. „Wegen einer Veranstaltung am vorhergehenden Freitag sind ohnehin alle Zelte und Stände noch aufgebaut“, erklärt Harzburgs Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens, „außerdem wird der Renntag in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettanbieter PMU durchgeführt. Der Rennverein bekommt für den Renntag für die Preisgelder einen Fixbetrag, ein finanzielles Risiko besteht nicht.“
Geplant ist ab 11.30 Uhr ein Sieben-Rennen-Programm, wobei ein Ausgleich für die untere Kategorie mit 10.000 Euro dotiert werden soll. Zudem werden weitere Handicaps, ein Rennen für Dreijährige und ein Hürdenrennen gelaufen.

Die Harzburger Rennwoche findet vom 20. bis zum 29. Juli mit sechs Renntagen statt, ein zusätzlicher Renntag wird am 4. August durchgeführt.

BBAG-Auktionsrennen zum Vierten

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

Zum vierten Mal wird in diesem Jahr in Bad Harzburg ein BBAG-Auktionsrennen gelaufen, am zweiten Samstag mit einer Dotierung von 37.000 Euro über eine Distanz von 1850 Meter. Startberechtigt sind ausschließlich dreijährige Pferde, die 2016 in einem Auktionsring der Baden Badener-Auktionsgesellschaft (BBAG) waren und für die der damalige Anbieter eine Anmeldegebühr von 510 Euro bezahlt hat. Dabei handelte es sich um zu Beginn über 400 startberechtigte Pferde. Mit diesem Geld wird ein Großteil der Finanzierung dieser Rennen geleistet.
2018 werden in Deutschland 19 Auktionsrennen für zweijährige und dreijährige Pferde mit einem Preisgeld-Volumen von rund 1,1 Millionen Euro gelaufen.
In Bad Harzburg wird erneut eine neue Art der Gewichtsberechnung probiert. Die auf den Auktionen teuersten Pferde müssen die höchsten Gewichte tragen, bei den preisgünstigen Pferden müssen die Jockeys leichte Gewichte auswiegen. Nahezu alle führenden deutschen Trainer haben für dieses Rennen Pferde gemeldet, darunter Champion und Derbysieger Markus Klug, Andreas Wöhler, Peter Schiergen, Mario Hofer, Henk Grewe und Hans-Jürgen Gröschel. Das BBAG Auktionsrennen wird unter dem Namen Preis der Braunschweigischen Landessparkasse gelaufen.

Diesmal erneut zwei PMU-Renntage

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

Wie in den vergangenen Jahren werden während des Harzburger Meetings Rennen in Zusammenarbeit mit dem staatlichen französischen Wettanbieter PMU durchgeführt, diesmal an gleich zwei Renntagen. Am Freitag, 20. Juli und am Samstag, 21. Juli.
Am Freitag, dem Eröffnungstag der Rennwoche, geht es zu ungewöhnlicher Zeit los, bereits gegen 11.30 Uhr wird das erste Rennen gestartet. Alle acht Rennen des Tages, Basisrennen, die in der Dotierung deutlich höher als normal sind, werden live in 11.000 französische Wettannahmestellen übertragen und können natürlich auch in Frankreich gewettet werden. Der deutsche Rennsport kassiert von den Umsätzen – in der Regel um die zwei Millionen Euro pro Tag – einen Prozentsatz, damit werden die Rennpreise finanziert. Der Harzburger Rennverein bekommt für die Finanzierung eines PMU-Renntages einen Fix-Betrag.
Am Samstag geht es dann später los, gegen 17 Uhr wird das erste Rennen durchgeführt, das letzte ist für 21.15 Uhr vorgesehen. Die genauen Startzeiten werden wenige Tage zuvor bekanntgegeben. Der französische Wettanbieter Pari Mutuel Urbain (PMU), ein Unternehmen mit 58.000 Mitarbeitern, ist seit geraumer Zeit Partner des deutschen Galopprennsports. 2018 werden rund fünfzig Renntage in Deutschland in Zusammenarbeit mit der PMU durchgeführt.

Super-Handicaps wieder mit starker Besetzung

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

Sie sind eine Erfindung des Harzburger Rennvereins: Superhandicaps, besonders hoch dotierte Basisrennen des Turfs. Und sie erfreuen sich unverändert großer Beliebtheit. Als im April der Nennungsschluss für die diesjährige Serie anstand, nahmen nahezu alle deutschen Spitzentrainer die Gelegenheit war, einen oder mehrere ihrer Schützlinge zu nennen. Gemeldet wurden 145 Pferde, die beste Marke in der Historie der Superhandicaps. Gelaufen werden wie im vergangenen Jahr unter dem Gesamttitel drei Abteilungen. Die erste am Samstag, 22. Juli als Ausgleich III, die beiden anderen am Samstag, 28. Juli als Ausgleich II bzw. Ausgleich IV. Die Distanz beträgt jeweils 1850 Meter, die Dotierung einheitlich 20.000 Euro pro Rennen.
Aus Sicherheitsgründen dürfen nicht mehr als 16 Pferde pro Rennen starten. Im Falle einer höheren Teilnehmerzahl wird der Harzburger Rennverein zumindest am ersten Wochenende das Superhandicap in zwei Abteilungen durchführen. Eines würde am Samstag, eines am Sonntag gelaufen. Auch am zweiten Samstag könnte eines der Super-Handicaps geteilt werden.

Viererwette an jedem Tag

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

Der Harzburger Rennverein bemüht sich, an jedem Renntag die Viererwette anzubieten. In einem zuvor ausgewählten Rennen, in dem mindestens zwölf Pferde laufen, müssen dabei die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge angekreuzt werden, der Mindesteinsatz beträgt 50 Cent. Die Mindestausschüttung wird 10.000 Euro pro Viererwette betragen, doch werden auch höhere Garantieausschüttungen erwogen.
Bei dem sogenannten „Quick Pick“ arbeitet der Computer die Wette aus. Grundlage dieses Systems sind die Formen der Pferde, Favoriten werden häufiger, Außenseiter seltener berücksichtigt. Der Mindesteinsatz pro Wettschein dabei beträgt zwei Euro (= vier Wetten). In Düsseldorf gewann vor geraumer Zeit ein Wetter mit einem „Quick Pick“ in Höhe von zwei Euro 10.000 Euro.

Harzburg stärkt den Hindernissport

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

Gegen den Trend auf den deutschen Rennbahnen hat sich der Harzburger Rennverein entschlossen, dem Hindernissport unverändert einen großen Platz einzuräumen. An den Sonntagen werden die beiden Seejagdrennen mit Unterstützung des Internet-Buchmachers RaceBets gelaufen. Der „Seekönig“, das Pferd mit den besten Platzierungen in beiden Prüfungen, wird mit einem besonderen Ehrenpreis geehrt. Am Donnerstag stehen zwei Hürdenrennen auf der Karte, eines davon hat eine Dotierung von 12.000 Euro, es trägt den Titel „Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg“. Es ist ein internationales Listenrennen und das höchstdotierte Hürdenrennen in Deutschland.

Damenwahl

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

„Damenwahl – Frauen fördern Amazonen“ steht über einem Rennen, das am 22. Juli gelaufen wird. Wie schon 2016 und 2017 wird das Rennen von zahlreichen Gönnerinnen des Harzburger Rennvereins unterstützt. In den Sattel werden dabei Profi- und Amateurrennreiterinnen.

Mitteldeutsche Galoppserie

Pressemitteilung vom 11. Juli 2018

Die Mitteldeutsche Galoppserie 2018 ist ein Zusammenschluss der Rennvereine aus Dresden, Leipzig, Magdeburg, Bad Harzburg und Bad Doberan, der 2017 erstmalig ins Leben gerufen wurde.
An acht Renntagen kämpfen Jockeys, Besitzer und ihre Pferde sowie Trainer auf fünf deutschen Galopprennbahnen um einen mitteldeutschen Championatstitel. Der Sieger wird über ein Punktwertungssystem ermittelt, es gibt zusätzliche Geldpreise. In Bad Harzburg wird der fünfte Wertungslauf ausgetragen, terminiert wurde er auf den 28. Juli.

Vorverkauf in Wolfenbüttel und Bad Harzburg

Rennwoche wird von Philipp Krause eröffnet

Die diesjährige Galopprennwoche wird von einem unserer Vostandsmitglieder und Verleger der lokalen Goslarschen Zeitung eröffnet, Herrn Philipp Krause.

Die Goslarsche Zeitung ist der führende Medienpartner des Harzburger Rennvereins und versorgt, mit dem "Rennkurier", die Zeitung mit zahlreichen Zusatzinformationen rund um die Rennwoche.

 

 

Neues Hinweisschild in Bad Harzburg

Ein neues Schild für den Harzburger Rennverein wurde in Bad Harzburg auf dem Karl-Franke Platz aufgestellt. Bad Harzburg rüstet sich für die bevorstehende Galopprennwoche.

Noch 168 Pferde für die Superhandicaps startberechtigt

Pressemitteilung vom 01. Juni 2018

Das Feld für die Superhandicaps auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg hat sich nur unwesentlich gelichtet. Anfang der Woche stand ein Streichungstermin für diese Rennen an, von den ursprünglich 187 gemeldeten Pferden wurden noch 168 im Feld gelassen. Deren Besitzer zahlten jeweils eine zweite Rate von 70 Euro, um ihren Pferden die Startberechtigung zu erhalten.

Eines der Superhandicaps, die mit einem Preisgeld von jeweils 20.000 Euro über 1850 Meter mit dem Titel „Großer Preis der Braunschweigisches Landessparkasse“ gelaufen werden, wird am Samstag, 21. Juli gestartet, die anderen beiden Abteilungen werden am 28. Juli durchgeführt. Auf Grund des großen Andrangs der Ställe wurden in den vergangenen Jahren allerdings stets zwei zusätzliche Superhandicap, besonders hoch dotierte Basisrennen, ins Programm gehoben.

Die Rennwoche in Bad Harzburg findet 2018 von Freitag, 20. Juli bis Sonntag, 29. Juli statt.

Neuer Rekord: 187 Nennungen für die Superhandicaps

Pressemitteilung vom 10. April 2018

Mit einem erstaunlichen Nennungserlebnis schlossen am Dienstag die Superhandicaps auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg, jedes Jahr das sportliche Highlight der Rennwoche. 187 Pferde wurden für die drei ausgeschriebenen Rennen gemeldet, 42 mehr als im vergangenen Jahr. „Wir sind fast ein wenig überwältigt von dieser enormen Zahl“, meinte Rennvereins-Präsident Stephan Ahrens, „unser Dank gilt natürlich den Besitzern und Trainern, die uns das Vertrauen schenken. Wir werden uns wie immer bemühen, dass jeder, der in diesen Rennen laufen will, das auch realisieren kann.“ Gemeldet wurden Pferde aller deutschen Spitzentrainer sowie Kandidaten aus Belgien und den Niederlanden.

Eines der Superhandicaps, die mit einem Preisgeld von jeweils 20.000 Euro über 1850 Meter mit dem Titel „Großer Preis der Braunschweigisches Landessparkasse“ gelaufen werden, wird am Samstag, 21. Juli gestartet, die anderen beiden Abteilungen werden am 28. Juli durchgeführt. Auf Grund des großen Andrangs der Ställe wurden in den vergangenen Jahren allerdings stets zwei zusätzliche Superhandicaps durchgeführt.

Die Rennwoche in Bad Harzburg findet 2018 von Freitag, 20. Juli bis Sonntag, 29. Juli statt.

Ausblick Meeting 2018

Liebe Galoppsport-Freunde,


auch im Jahr 2018 wird der Harzburger Rennverein 6 Tage während der 139. Bad Harzburger Galopprennwoche durchführen.

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm, gespickt mit zahlreichen Highlights. Einen ersten Eindruck möchten wir Ihnen bereits jetzt geben.

1. Renntag - Freitag, 20.07.2018 - 1. Start ca. 11:30 Uhr

  • PMU Renntag mit Flach- und Hindernisrennen
  • Renntag der Hotellerie und Gastronomie

2. Renntag - Samstag, 21.07.2018 - 1. Start ca. 16:00 Uhr

  • PMU Renntag
  • Superhandicap mit einer Dotierung von 20.000 EUR (Ausgleich III)
  • Altes Braunschweiger Jagdrennen 4.000 m
  • Sommernachtsrenntag mit Programm

3. Renntag - Sonntag, 22.07.2018 - 1. Start ca. 14:00 Uhr

  • See-Jagdrennen 6.666 EUR über 3.550 m
  • Ausgleich II Rennen 10.000 EUR
  • Superhandicap mit einer Dotierung von 20.000 EUR

4. Renntag - Donnerstag, 26.07.2018 - 1. Start ca. 15:30 Uhr

  • Harzer Hürden-Trophy 14.000 EUR über 3.400 m (Listenrennen)

5. Renntag - Samstag, 28.07.2018 - 1. Start ca. 14:00 Uhr

  • 2x Superhandicap à 20.000 EUR über 1.850 m
  • BBAG Auktionsrennen für 3-jährige Pferde 37.000 EUR über 1.850 m

6. Renntag - Sonntag, 29.07.2018 - 1. Start ca. 14:00 Uhr

  • See-Jagdrennen 7.777 EUR über 3.550 m

Bad Harzburg | Horseracing from Lars Lehmann on Vimeo.

Showing some unique perspectives on horseracing.
This video was made during the 136. Bad Harzburger horse racing week.

Shot with:

GoPro Hero3+ Black
DJI Inspire 1
Sony a77 II +Sony 70-400 f4-5.6 G SSM II

Song by "Ryan Taubert" named "Revival"
https://www.musicbed.com/songs/revival/8301

Visit http://larslehman.com for more content.
If you have any questions, just mail me at contact@larslehman.com or leave a comment below.

Aktuelle Nachrichten

20.07.2018

Nichtstarter und Bodenwerte

Hier finden Sie alle Informationen rund um die Nichtstarter und Bodenwerte.

Kategorie: Nachrichten

17.07.2018

Zusätzlicher Renntag am 04. August

Weitere Informationen zum Renntag finden Sie in der Pressemitteilung.

Kategorie: Nachrichten

06.07.2018

Rahmenprogramm 2018

Übersicht über weitere Events

Kategorie: Nachrichten

11.07.2017

Hinweise zur Rennwoche und Veranstaltungen

Hausordnung und Regelungen

Kategorie: Nachrichten

03.04.2017

Rahmenvereinbarung zum freien Eintritt

Rahmenvereinbarung zwischen dem HRV und 4 weiteren Rennvereinen

Kategorie: Nachrichten